Mietspiegel

Der neue Mietspiegel für den Amtsgerichtsbezirk Mettmann ist da!

Die Entwicklung der Mieten ist (seit dem letzten Mietspiegel vom 1. September 2015) steigend, aber je nach Baualtersklasse unterschiedlich stark. Als Neubauten werden nunmehr Gebäude ab Baujahr 2014 berücksichtigt. Aufgrund der enorm gestiegenen Baukosten der letzten Jahre (die gesetzlichen Anforderungen an den Bau nach der Energieeinsparverordnung sind sehr hoch) liegt der Spitzenwert bei knapp 11,50€ netto (ohne Betriebskosten) pro Quadratmeter Neubau in bester Lage.

Der neue Mietspiegel ist am 12.10.2018 in Kraft getreten und wurde von Haus & Grund Niederberg e.V. in Zusammenarbeit mit dem Mieterbund Rheinisch-Bergisches Land, dem Mieterverein Düsseldorf und Haus & Grund Düsseldorf erstellt. Er ist gültig für Mettmann, Haan, Erkrath und Wülfrath.

Mit dem Mietspiegel wird die sogenannte „ortsübliche Vergleichsmiete“ errechnet. Die ortsübliche Vergleichsmiete wird gebildet aus den üblichen Entgelten, die in der Gemeinde oder einer vergleichbaren Gemeinde für Wohnraum vergleichbarer Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage einschließlich der energetischen Ausstattung und Beschaffenheit in den letzten vier Jahren vereinbart oder geändert worden sind. Sozialer Wohnraum ist hiervon ausgenommen.

Der Mietspiegel ist ein sogen. „einfacher“ Mietspiegel. Er ist von dem o.g. fachkundigen Gremium aufgrund von Erhebungen und Verhandlungen erstellt worden. Er ist der einzige anerkannte Mietspiegel für Wohnraum in der Region. Er stellt eine Orientierungshilfe dar. Nicht alle Einzelheiten des jeweiligen Objektes können aufgeführt werden. Individuelle Zu- oder Abschläge können berücksichtigt werden.

Der Mietspiegel spielt im Rahmen der Mietpreisbremse eine wichtige Rolle. Hier gibt es zwei Aspekte. 1. Berücksichtigung bei Neuvermietung, 2. Berücksichtigung bei der Mieterhöhung. In Mettmann, Haan und Wülfrath ist der Mietspiegel bei der Neuvermietung nur ein Mittel der Orientierung. Es geht nach Angebot und Nachfrage, weil die Mietpreisbremse dort nicht gilt. In Erkrath besagt die Mietpreisbremse dagegen, dass eine Neuvermietung nicht 10 % über dem Mietspiegel liegen darf (allerdings gibt es auch umfangreiche Ausnahmen hiervon).

Bei einer Mieterhöhung im laufenden Mietverhältnis darf in Mettmann und Wülfrath innerhalb von drei Jahren die Miete um 20 % erhöht werden (soweit der Mietspiegel die Höhe bekundet). In Haan und Erkrath liegt diese sogenannte Kappungsgrenze bei 15 %.

Die Regeln zur Mietpreisbremse werden sich allerdings zu Beginn des neuen Jahres ändern! Der Mietspiegel ist ein wichtiges Befriedungsinstrument im Mietverhältnis, da er von Haus & Grund und den Mietervereinigungen erstellt ist. Der Mietspiegel kann in der hiesigen Region über die Geschäftsstellen von Haus & Grund Niederberg e.V., Bismarckstraße 15 in Mettmann oder Kaiserstraße 37 in Haan sowie unter info(a)hausundgrund-niederberg.de (oder über die Mietervereinigung) käuflich erworben werden.